Interaktiv bloggt

10.02.2012, Jennifer Thissen

Wie Sie einen Google Places-Eintrag erstellen

2011 waren bereits 20% der Suchanfragen bei Google lokal. Bei den Anfragen über mobile Geräte wie Smartphones und Tablets lag der Anteil der lokalen Suchanfragen sogar bei 40%.

Bei einer solchen Anfrage zeigt Google in der Regel an erster Stelle die Einträge bei Google Places vor den herkömmlichen generischen Suchergebnissen. Interessant ist ein Eintrag in Google Places für Firmen, die auch in den lokalen Branchenbüchern und Gelben Seiten eingetragen sind: im Gegensatz dazu ist Google Places allerdings kostenlos. Wer sich hier registriert, wird künftig auch in Google Maps angezeigt – d.h. unter anderem auch allen Smartphone-Nutzern, die sich von Google Maps navigieren lassen.

Vorgehensweise für einen Google Places Eintrag

Schauen Sie zunächst nach, ob es bei Google Places bereits einen Eintrag für Ihr Unternehmen gibt. Das kann z.B. der Fall sein, wenn Ihre Kunden bereits Bewertungen für Sie abgegeben haben. Suchen Sie Ihr Unternehmen in Google Maps – ist Ihr Unternehmen bereits angelegt, klicken Sie in der Karte auf die Markierung Ihres Standortes und klicken anschließend in der Übersicht auf den Link „Geschäftsinhaber?“. Hier können Sie Ihren Eintrag nun „claimen“. Das geschieht in der Regel über eine Verifizierung mit einer PIN, die Google Ihnen per Telefon, SMS oder Postkarte übermittelt.

Anschließend können Sie Ihr Places Profil ausfüllen und Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten sowie, falls vorhanden, Fotos und Videos Ihres Unternehmens angeben.

Unser Tipp:

Wenn Sie außerdem Anzeigen über Google AdWords schalten: verknüpfen Sie Ihr Google Places mit AdWords bzw. geben Sie Ihre Adresse in Ihren Kampagnen unter dem Punkt „Anzeigenerweiterung“ an. So wird Ihre Adresse auch bei einer lokalen Stichwortsuche direkt unter Ihrer AdWords-Anzeige eingeblendet.

Jennifer Thissen
Jennifer Thissen

Online Marketing