Interaktiv bloggt

13.01.2012, Jennifer Thissen

SEO-Tipps: Das Canonical Tag

Interner Duplicate Content liegt beispielsweise in den folgenden Fällen vor:

  • Ihre Website ist sowohl mit wie auch ohne „www“ abrufbar, d.h. über beispieldomain.de und www.beispieldomain.de
  • Ihre Website verfügt über ein https-Sicherheitszertifikat und sowohl über „http“ wie über „https“ abrufbar, d.h. über http://www.beispieldomain.de und https://www.beispieldomain.de
  • Ihre Startseite ist mit und ohne Index-Seite abrufbar, d.h. über www.beispieldomain.de und über www.beispieldomain.de/index.html
  • Ihre Website verfügt zusätzlich über Session-IDs oder Tracking-Parameter, d.h. über die URLs www.beispieldomain.de/produkte.html, www.beispieldomain.de/produkte.html?session_id=abc und www.beispieldomain.de/produkte.html?tracking_id=123 wird derselbe Seiteninhalt angezeigt.

In Fällen von Duplicate Content sucht Google normalerweise eine der mehrfach vorhandenen Seiten aus, die dann in den Suchergebnissen angezeigt wird und die übrigen Seiten werden dann nicht gelistet. Durch das Canonical Tag hat der Website Betreiber nun die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, welche Seite in den Suchergebnissen gelistet wird und bei welchen Seiten es sich um „Kopien“ dieser Originalseite handelt.

Dazu fügt man in den Head-Bereich der „kopierten“ Seiten das Canonical Tag ein. Das folgende Canonical Tag würde z.B. auf die Original-Indexseite hinweisen:

<link rel="canonical" href="http://www.beispieldomain.de/index.html"/>

Durch diesen kurzen Code-Schnipsel werden dann in der Regel nur noch die Originalseiten in den Suchergebnissen angezeigt werden und die „Kopien” herabgestuft.

Jennifer Thissen
Jennifer Thissen

Online Marketing