Interaktiv bloggt

24.10.2014, voelk

Produktdatenpflege im E-Commerce

Product Data Feed Optimization ist das neue Modewort im E-Commerce. Hier geht es darum, die Sichtbarkeit von Produkten durch gezielte Optimierung und Strukturierung von Produktdaten zu erhöhen.

Wir geben Ihnen hier einige Tipps und Ratschläge, wie Sie den Erfolg Ihres Online Shops durch gezielte Produktdatenoptimierung nachhaltig verbessern können.

Verwenden Sie kaufrelevante Attribute

Kunden schätzen es immer sehr, wenn sich Produkte nach bestimmten Eigenschaften filtern lassen. Diese Eigenschaften können beispielsweise Farbe und Größe bei Kleidungsstücken oder auch Größe, Gewicht und Energieeffizienzklasse bei Haushaltsgeräten sein.

Strukturieren Sie dementsprechend Ihren Online Shop und bieten Ihrem Kunden somit eine Unterstützung in seiner Kaufentscheidung an.

Reichern Sie Ihre Produkte mit alternativen Suchwörtern an

Oft sind die Namen von Produkten so spezifisch, dass Kunden diese nicht kennen. Im schlimmsten Falle suchen sie vielleicht nach einem anderen Begriff oder der deutschen Übersetzung des Produkts. In so einem Fall kann der Artikel nicht gefunden werden und wird zum Ladenhüter.

Dies muss nicht sein! Versehen Sie Ihre Produkte mit alternativen Begriffen, sogenannten Tags. Beispielsweise ist es sinnvoll einen Winterstifel, der beworben werden soll mit Begriffen wie Fellstiefel, Winterschuhe oder z.B auch mit der Marke zu vertaggen.

Gliedern Sie Ihre Produkte in Kategorien

Das Produkte im Online Shop nach verschiedenen Produktgruppen unterteilt sind ist schon lange kein Geheimnis mehr. Jedoch ist es, wie im stationären Handel auch, sinnvoll zu bestimmten Themenwelten und Anlässen bestimmte virteuelle Produktkategorien zu erstellen.

Beispiele für solche neuen virtuellen Produktkategorien können sein: Ostern, Weihnachten, Halloween, "Neu im Sortiment" oder "Sale".

voelk
voelk