Interaktiv bloggt

15.05.2012, Jan Mevißen

Schnell und einfach Plone Portlets zentral zuweisen

Zum Standard-Aufbau einer Plone-Seite gehören die sogenannten Portlets. Mit Portlets haben Website-Redakteure die Möglichkeit, Contentboxen in der linken und rechten Spalte einer Plone- Website anzeigen zu lassen. Zum Standard-Repertoire der Plone-Portlets gehören beispielsweise Boxen, in denen die neuesten Nachrichten oder Events auf der Website aufgelistet werden oder Boxen für Navigationen, die Suche, RSS-Feeds, Kalender oder Auflistungen aktueller Änderungen auf der Website.

Die Portlet-Architektur ist so flexibel, dass beliebige - in der Regel kontextbezogene - Inhalte in den Boxen stehen können.

Bei unserem eigenen mit Plone betriebenen Reiseportal www.frankreich-info.de beinhalten die Portlets beispielsweise Fotostrecken, Google Adsense Anzeigen, Hotelsuche- und Wetter-Widgets oder Werbeplätze für Display-Anzeigen.

Gerade bei großen Websites dieser Art stößt die Art der Portlet-Verwaltung in Plone aber an ihre Grenzen. Für die Portlets gilt nämlich wie üblich in Plone das Vererbungsprinzip. Wird ein Portlet auf der obersten Ebene einer Website angelegt, wird es auch in allen Unterordnern des Hierarchiebaums angezeigt - es sei denn man schaltet in dem Unterordner die Vererbung aus.

Plone Portlet

Praxisproblem: Schaltet man die Vererbung in einem Unterordner beispielsweise für die rechte Spalte aus, gilt das nicht nur für ein Portlet, sondern für alle Portlets in der rechten Spalte dieses Ordners. Ein Mix aus vererbten und speziell für diesen Unterordner gültigen Portlets führt zu Problemen und viel Handarbeit. Oft müssen in der Praxis Portlets in Ordnern, die auf der gleichen Hierarchieebene der Website liegen, mehrfach angelegt werden.

Übersicht und Zeitersparnis bei der Portletverwaltung

Wir haben deshalb gerade für die Abbildung und Verwaltung großer, heterogener Websitestrukturen Abhilfe mit einem Portletpool geschaffen, einer Art Kommandozentrale für die zentrale Zuweisung von Portlets. Mit unserem Tool ist es nun nicht mehr notwendig, in jeden Unterordner oder jede einzelne Seite der Website zu navigieren, um dort Portleteinstellungen vorzunehmen. Stattdessen gibt es für jedes Portlet im zentralen Pool eine Übersichtsseite, auf der mithilfe von Checkboxen für einzelne Ordner und Seiten entschieden werden kann, ob das Portlet angezeigt wird oder nicht. Die Vorteile: Website-Redakteure sehen auf einen Blick, welche Contentboxen auf welcher Seite zugewiesen sind und haben mit wenigen Klicks neue oder geänderte Boxen den gewünschten Bereichen der Website zugewiesen.

Die nachfolgende Grafik zeigt als Beispiel die Zuweisung eines Werbeportlets:

Portlet Manager

Jan Mevißen
Jan Mevißen

Web Entwicklung