Interaktiv bloggt

26.04.2012, Jennifer Thissen

Kreative QR-Codes selber erstellen

Was ist ein QR-Code?

In einem QR-Code lassen sich Links, kürzere Texte oder Visitenkarten speichern. Diese können dann mit einem Smartphone mit den entsprechenden Apps (z.B. Barcode Scanner oder Barcoo für Android und iTunes) gescannt und ausgelesen werden. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von QR-Code-Generatoren im Internet, mit deren Hilfe Sie in kürzester Zeit selbst einen QR-Code erstellen können.

Das spannende daran: QR-Codes sind simpel gestaltet und lassen sich für viele verschiedene Zwecke einsetzen. Scannen Sie beispielsweise den folgenden Code mit Ihrem Smartphone:

QR-Code

Sie werden auf unserer Startseite landen.

Die meisten QR-Codes können zu 30% zerstört oder überlagert werden und funktionieren trotzdem noch. Viele Unternehmen nutzen diese Funktion, um beispielsweise ihr Logo mittig in den QR-Code zu platzieren:

Personalisierter QR-Code

In den USA sind diese Codes mittlerweile schon so weit verbreitet, dass sie auf 80% aller Visitenkarten zu finden sind. So spart man sich die Mühe, die Kontaktdaten manuell zu speichern. Kein Wunder also, dass die praktischen QR-Codes auf viele kreative Arten eingesetzt werden können.

Kuriose Beispiele

Mittlerweile gibt es QR-Codes sogar schon in essbarer Form z.B. auf Esspapier oder Muffins, auf einer niederländischen Geldmünze oder auf Geschenkpapier. Außerdem gibt es Steinmetze, die anbieten, QR-Codes mit Link zur Website des Verstorbenen auf einen Grabstein zu meißeln. Und auf dem Dach des Hauptquartiers von Facebook befindet sich ebenfalls ein QR-Code, der aus der Vogelperspektive zu erkennen ist. 5 Beispiele für: QR-Codes mal anders.

Tipps

Zum Schluss noch ein paar Tipps, was es zu beachten gilt, wenn Sie selbst einen QR-Code erstellen möchten:

  • Wenn Sie mit dem QR-Code auf eine Website verlinken möchten, sollten Sie einen URL-Shortener wie goo.gl oder bitly.com verwenden. So ist die Gefahr geringer, dass Ihr Link nicht funktioniert. Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, zu tracken, wie oft Ihr Link über diesen QR-Code aufgerufen wurde.
  • Verwenden Sie unbedingt einen schwarzen QR-Code. Mittlerweile gibt es viele farbige und bunte QR-Codes. Allerdings ist die Akzeptanz und die Funktionalität bei simplen schwarzen Codes noch immer mit Abstand am höchsten.
Jennifer Thissen
Jennifer Thissen

Online Marketing