Interaktiv bloggt

07.01.2015, voelk

Instant Messaging im Online Marketing

Instant Messenger sind kleine Programme, über die ein angemeldeter User mit einem oder mehreren Teilnehmer(n) per Textnachricht kommunizieren kann.

Laut einem Ende des Jahres 2014 veröffentlichten Blogpost von Fred Wilson, Finanzinvestor und bekennender Twitter-Unterstützer, könnten Messaging Dienste in naher Zukunft Social Media ablösen. Den kompletten Blogbeitrag können Sie hier lesen: http://avc.com/2014/12/what-just-happened

Für uns einmal Zeit, Ihnen das Thema Instant Messenger etwas näher zu bringen.

Wie funktioniert ein Instant Messenger?

Die Kommunikation findet bei Instant Messengern über das Internet statt. Um an diesem Dienst teilnehmen zu können, muss der entsprechende Messenger erst installiert werden und der User muss sich hier registrieren. Nach erfolgter Registrierung kann nun nach Teilnehmern gesucht werden. Diese können in der eigenen Kontaktliste gespeichert werden. Um eine Nachricht zu verfassen muss der gewünschte Kontaktname ausgewählt werden und die Nachricht kann in das sich öffnende Nachrichtenfeld eingegeben werden.

Vergleichbar ist Instant Messaging mit einem Chat, nur dass die Nachrichten hier nicht öffentlich sind (ausgenommen sind hier natürlich die Personen, die an der Unterhaltung teilnehmen).

Welche Instant Messaging Dienste gibt es?

Bereits heute gibt es viele Instant Messaging Dienste. Wir stellen Ihnen hier die bekanntesten vor:

MessengerNutzer
WeChat 600 Millionen
WhatsApp 500 Millionen
Line 350 Millionen
Skype 300 Millionen
Viber 240 Millionen

Statistik: Statista

Welche Funktionen bieten Instant Messenger?

Mithilfe von Instant Messengern können Teilnehmer neben den reinen Textnachrichten auch Bilder und Videos versenden sowie über das Internet telefonieren.

Vorteile von Instant Messaging

  • Der Absender kann direkt sehen, ob der Empfänger der Nachricht diese auch sofort erhält (der Messenger zeigt nach dem Einloggen an, das Sie derzeit online sind)
  • Die Kommunikation erfolgt in Echtzeit
  • viele Instant Messenger sind kostenlos
  • einfache Handhabung, da vergleichbar mit einem Chat. Vorteil hier, dass die Kommunikation nicht öffentlich ist.

Messenger Dienste und Marketing

Nicht alle Instant Messenger Dienste erlauben es, ihren Usern reine Werbebotschaften zu verbreiten. Jedoch sind Transaktionsnachrichten für Marketingzwecke erlaubt.

Beispiele für Tranaktionsnachrichten

Im Bereich Transaktionsnachrichten könnten Unternehmen Instant Messaging Dienste wie folgt verwenden:

  • Terminabstimmung mit Kunden
  • Benachrichtungen für Bestellabholung
  • Support / Kundendienst / Fehlerbehebung
  • Produktbewertungen

Fazit

Aufgrund der hohen Verbreitung von Instant Messaging in Deutschland wird es für Unternehmen immer interessanter, dieses Kommunikationsmittel mit in den Marketingmix zu integrieren. So könnte der Bereich des Supports und Kundendienstes eines Unternehmens immer mehr über Instant Messaging Dienste abgewickelt werden, da hier gewährleistet ist das die Teilnehmer die Nachricht direkt empfangen und somit schnell auf die jeweilige Anfrage reagieren können.

voelk
voelk